Ortsumgehung und Verkehrsführung Innenstadt Hillesheim

Am 26.05.2019 haben die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Hillesheim nicht nur einen neuen Stadtrat gewählt, sondern auch mit 68% der abgegebenen Stimmzettel für eine Ortsumgehung in Hillesheim gestimmt. Die Variante 1 (https://www.v-kon.media/OUHillesheim/) ist ein erster Schritt für die Entlastung der Innenstadt vom Schwerlastverkehr, wird aber das Problem nicht komplett lösen, schon gar nicht an der wichtigen Stelle um das Krimihotel.

Es werden LKW-Durchfahrtsverbote Richtung Birgel und Oberbettingen benötigt. Zusätzlich ist auch der innerstädtische PKW-Verkehr mittlerweile sehr hoch, da würde die Ortsumgehung zwar entlasten, aber immer noch an den kritischen Punkten Kreuzung Touristinfo/Esselen und auch Kreuzung Kuvan's Grill für Wartezeiten und Gefahr sorgen.

Kritiker einer Ortsumgehung, kamen in der Vergangenheit aus den Reihen der Geschäftsleute die befürchten, dass Hillesheim in einen Dornröschenschlaf fällt. Die Befürworter argumentierten mit zunehmender Belästigung durch Lärm und mit Sicherheitsbedenken, besonders am Krimihotel.

Auch im Wahlkampf wurde das Thema nochmal diskutiert. Ziel muss es sein der Stadt Hillesheim nicht nur eine Ortsumgehung zu geben, sondern die Bedürfnisse von Einzelhändlern, Anwohnern und Gästen unter einen Hut zu bringen. Außerdem sollten wir in diesen Zeiten alles in Einklang mit der Natur bringen.

Als ich meinen Vorschlag zur Ortsumgehung per Videobotschaft auf Facebook veröffentlicht habe, kamen jede Menge Kommentare (sachliche und unsachliche). Einen davon habe ich bis heute im Kopf: "... wollen Sie denn mit der Umgehung den Wald zu teeren Herr Kreitz?..."

Genau dieser Satz hat mich zu nachfolgendem Lösungsvorschlag inspiriert, der alle oben genannte Bedürfnisse zusammenbringen könnte. Das was wir meines Erachtens brauchen, jetzt in Kurzform:

- Ortsumgehung nach Variante 1, aber mit der Auflage, dass alle Schallschutzwände idelalerweise durch einen mit Blühstreifen oder CO2-bindendem Klee beplanzten Erdwall (siehe ABB 2) ersetzt werden. Dort wo nicht genug Platz für einen Erdwall ist sollten ökologische Lärmschutzwände (siehe ABB 3 Quelle: Rau.de) eingesetzt werden. 

- LKW Durchfahrtsverbot aus und in Richtung Birgel und Oberbettingen. Da eine permanente Kontrolle durch Polizei unrealistisch scheint, sollte beiden Zufahrten durch beleuchtete LKW-Höhenbegrenzer 3,70 m (siehe ABB 4 Quelle: Hacker AG) geregelt werden. So können LKWs bis 7,5 T passieren. Andere größere LKWs, die zu Anlieger fahren müssen, können dann über Niederbettingen, Dohm-Lammersdorf, Walsdorf auf die neue Ortsumgehung fahren. Jedenfalls würden dann (außer Anlieger) sicher keine anderen LKW's in Hillesheim fahren.

- Neue Verkehrsführung in der Innenstadt, durch teilweise einspurigen Einbahn-Straßenverkehr (siehe ABB 5). Dies in Verbindung mit Blühstreifen, Bäumen und Parktaschen. Bei nur einer Spur in eine Richtung wäre Platz um rechts einen Fahrradweg und links einen Gehweg zu bauen. Siehe ABB 6 und ABB 7. Hier würde dann nicht zugeteert, sondern Teer entfernt um Natur in die Stadt zurückzuholen. In der Augustinerstraße könnte sogar der Bach teilweise freigelegt werden.

Die Abbildungen 6+7 sind in Großstädten aufgenommen worden und dürften für eine Stadt wie Hillesheim kein Problem sein. Es würde auf jeden Fall einen neuen Flair in die Innenstadt bringen. Sicherheit und weniger Stress verbunden mit der Möglichkeit vor jedem Geschäft parken zu können. Also kein Dornröschenschlaf, sondern mehr Käuferpotenzial als jetzt. Für den Vorschlag einer Fussgängerzone wurde ich kritisiert, das hier ist die Weiterentwicklung zu einem Kompromiss, der für alle Vorteile bietet.

So ähnlich könnte die Augustinerstraße zwischen Kreuzung Kuvan's Grill bis Touristinfo aussehen, also eine einspurige Einbahnstraße. Auf der zweiten Abbildung, die mögliche Gestaltung der Wallstraße und  Bachstraße. Auch einspurig in nur eine Richtung. Am alten Born könnte ein Kreisverkehr entstehen, dort hat die Stadt eine unbewohnte sanierungsbedürftige Immobilie erworben. So könnte eine besserer Verkehrsfluss entstehen, der in Verbindung mit der Umgehung auch keine zu langen Umwege schafft.

- Parkleitsystem an allen Einfallstraßen. Durch die Neugestaltung der Innenstadt macht auch eine Beschilderung "Richtung Altstadt" an einer Ortsumgehung Sinn und Spaß und lockt Motoradfahrer, Eintagestouristen und regionale Gäste.  Zu erweitern ist die Beschilderung mit Anbindungen an den neuen Radweg der entlang der Ortsumgehung geplant ist, aber auch Richtung Boldsdorf und Bahnhof Oberbettingen.

Ich freue mich über eine angeregte Diskussion, damit wir gemeinsam eine gute Lösung für Hillesheim finden und unser Zuhause zu einem Wohlfühlort wird, den auch Gäste zu schätzen wissen und den sie weiterempfehlen werden. Zukunft wird aus Mut gemacht.

Beste Grüße Edwin Kreitz